MeteringBlog

SWSH entscheidet sich für SMGWA von MeterPan

von Jill McLean,
SWSH entscheidet sich für SMGWA von MeterPan

Die Stadtwerke SH GmbH & Co. KG (SWSH) hat beschlossen, den Rollout intelligenter Messsysteme (iMSys) mit der MeterPan GmbH als Partner für die Smart Meter Gateway Administration (SMGWA) zu realisieren. Letzte Woche fand das Kick-Off-Meeting statt.

Spätestens im Februar 2022 soll der reguläre iMSys-Rollout bei den drei Mutterstadtwerken der SWSH, den Schleswiger Stadtwerken, Stadtwerke Eckernförde und Stadtwerke Rendsburg starten. Über die drei Standorte hinweg müssen dann innerhalb eines Jahres rund 500 Geräte verbaut werden, um die im Messstellenbetriebsgesetz geforderte 10-%-Quote zu erfüllen.

Gegründet wurde die SWSH mit dem Ziel, „durch Nutzung gemeinsamer IT-Systeme, durch Wissensteilung und durch Kompetenzbündelung“ zu profitieren. Da der Integrationsprozess noch in vollem Gange ist, müssen für einen Übergangszeitraum die drei bestehenden ERP-Systeme mit dem SMGWA-System von MeterPan gekoppelt werden. Diese sollen später auf ein ERP-System verschmolzen werden. „Natürlich ist die relativ späte Entscheidung für einen SMGWA-Partner auch dem Zusammengehen dreier Stadtwerke geschuldet“, erläutert Matthias Beier, Abteilungsleiter Technisches Management der SSH am Standort Schleswig. „Auch das OVG-Urteil hat uns überrascht und uns noch einmal einen Schritt zurücktreten lassen. Eine frühere Festlegung auf ein System durch eines der drei Stadtwerke hätte keinen Sinn ergeben. Grundsätzlich hat sich in der langen Smart-Metering-Geschichte das Abwarten aber nicht als die schlechteste Lösung erwiesen.“

„Haben auf ein gutes Pferd gesetzt“
Bei der MeterPan GmbH sieht Beier sich in guten Händen. „Wir haben die Partner- und Lösungsoptionen im Rahmen des Smart Meter Arbeitskreises der ARGE Netz geprüft. MeterPan ist ein bekannter Marktakteur mit langjähriger Erfahrung und preislich konkurrenzfähig. Ich glaube, wir haben auf ein gutes Pferd gesetzt.“ Besonders gut kam bei SWSH an, dass MeterPan für die ERP-System-Integration ein überzeugendes Konzept vorweisen konnte. Geschäftsführer Steffen Heudtlaß: „Wir haben viel Erfahrung darin, verschiedene ERP-Systeme per Webservice an die SMGWA-Plattform von MeterPan anzubinden.“

MeterPan-Projektplaner sorgt für stringenten Projektablauf
Auch der Zeitplan sei realistisch. „Wenn die Vorbereitung dieses Jahr planmäßig klappt, ist ein Kalenderjahr für den Rollout der 10 % Pflichteinbaufälle gut machbar“, sagt Heudtlaß. „Die SWSH profitieren davon, dass sie unseren über die Jahre gesammelten Erfahrungsschatz nutzen können. Auch wenn der Weg zum intelligenten Messwesen aufgrund der vielfältigen, komplexen und in das gesamte Unternehmen wirkenden Anforderungen eine hochanspruchsvolle Aufgabe bleibt, so geht das Onboarding neuer Kunden dank unserer Erfahrungen doch schnell und gezielt über die Bühne. Mit unserem Projektplaner sorgen wir für einen stringenten Projektablauf.“

Team motivierter SWSH-eigener Monteure in den Startlöchern
Ein wichtiger positiver Faktor für den iMSys-Rollout: Die Stadtwerke SH wollen die Geräte-Montage mit eigenem Personal bewerkstelligen. „Wir verfügen über ein Team junger, motivierter und fähiger Monteure, die zudem IT-affin sind“, erläutert Matthias Beier. „Die freuen sich auf die neue Aufgabe. Da unsere Monteure zudem über die drei Standorte verteilt sind, können wir parallel arbeiten.“

>>> energie.blog | Gerhard Großjohann

Jill McLean
Jill McLean

ist bei der MeterPan im Marketing tätig und Ihre Ansprechpartnerin für Messe- und Presseangelegenheiten. 

jmclean[at]meterpan [dot] de