MeteringBlog

Analyse: Die Verbreitung von Smart Metern in Europa

von Georg Baumgardt,

Das Unternehmen Spintelligent Ltd untersucht den aktuellen Stand der Smart Meter Installation in Europa und die beschleunigte Montage einer fortgeschrittenen Meter-Infrastruktur durch das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende.

Aufbauend auf einem Bericht von Navigant Research wird davon ausgegangen, dass der globale Smart Meter Markt zwischen den Jahren 2016 und 2025 um 23% wachsen wird.

Der flächendeckende Einbau in Westeuropa lässt ebenfalls darauf schließen, dass der Markt wächst.

Doch welche Faktoren tragen zur Vorreiterstellung Europas, in einem traditionell von Nord-Amerika besetzten Markt, bei?

Die Wirkung von Richtlinien auf den Smart Meter Markt    

Navigant Research erklärt den Marktwachstum durch verstärkte Richtlinien, die den Rollout von Smart Metern unterstützt, um Netzstabilität durch Echtzeitmanagement von Netzverbräuchen zu garantieren.

Die Bemühungen um einheitliche Standards und konkrete Spezifikationen von Smart Metern und Kommunikationsinfrastruktur der EU-Länder und Großbritanniens, haben den Weg für den Massenrollout von Smart Metern geebnet.

Erst kürzlich verabschiedete der Deutsche Bundestag das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende, welches den Massenrollout von Smart Metern unterstützen soll.

Deutschlands Smart Meter Ausbau

Das Gesetz ist eine Motivation für Deutschland, den Nachbarn in Großbritannien und Spanien mit großflächigem Ausbau zu folgen.

So geht das Energiemarkt-Forschungsinstitut Northeast davon aus, dass die Verabschiedung des Gesetzes Deutschland dazu befähigt, den Massenrollout früher als vorhergesehen zu vollenden.

Das Gesetz sieht für Deutschland eine Investitionserhöhung in Smart-Grid-Technologien auf 23,6 Milliarden Dollar und eine erhöhte Installationsquote von Smarten Metern bis 2026 vor.

Die Politik verlangt außerdem den Einbau intelligenter Messsysteme ab 2017 bis 2032 für Endnutzer, die einen höheren Verbrauch als 6.000 kWh jährlich haben und für Betreiber von KWK- und EEG-Anlagen mit über 7 kW im Jahr.

Deutschland wird 10% der Verbraucher bis 2030 mit Smart Metern ausstatten

Das Energiemarkt-Forschungsinstitut Berg Insight verkündet hingegen, dass Lieferungen sowie Nachfrage der intelligenten Messsysteme in den nächsten zwei Jahren steigen wird, die Rolloutquote in Deutschland jedoch auf kurzfristige Sicht verhältnismäßig gering ausfällt.

Berg Insight geht zudem davon aus, dass Deutschland nicht in der Lage ist einen Massenrollout bis 2030 zu stemmen, da die aktuelle Regulierung und die beschränkten Investitionsmöglichkeiten eine solche Initiative nicht unterstützen.

Trotz Ungewissheit bereiten sich Unternehmen in ganz Deutschland auf den Eintritt in den Markt und dessen Wachstum vor.

Aktuell geben zahlreiche Pilotierungsprojekte den Unternehmen Aufschlüsse über die zu erwartenden Änderungen der Ablauforganisation und der Prozesse zum Betrieb von intelligenten Messsystemen. Dabei ist es entscheidend den Wandel vorzubereiten und Antworten auf strategische Fragen zu finden.

Für jegliche Einzelschritte auf dem Pfad in die Zukunft lautet das Prinzip der MeterPan GmbH:

Wir gehen mit Ihnen den ganzen Weg.

 

Georg Baumgardt
Georg Baumgardt

ist als Produktmanager Metering Ihr Ansprechpartner für alle Themen rund um das moderne Messwesen.

gbaumgardt[at]meterpan [dot] de

Tel +49 40 / 525 064-66